Forellenköder


Kunstköder zum Forellenangeln

Eine Vielzahl an Forellenköder gibt es für das erfolgreiche Forellenangeln mit Kunstködern. An einer leichten Spinnruten und einen kleinen Spinnrolle bringt es großen Spaß die drillfreudigen Salmoniden zu fangen. Egal ob der Forellenangler eine dünne geflochtene Schnur oder eine monofile Schnur fischt.

Forellenwobbler sind Wobbler mit einer Länge bis 8cm

Typische Wobbler zum Forellenangeln sind bis 5cm lang und lassen sich an einer kurzen Spinnrute mit eine leichten Wurfgewicht bis 15g ideal fischen. Mit einem Forellenwobbler kann der Forellenangler ideal die Standplätze einer Forelle befischen. Im Vorteil zum Forellenspinner kann man den Wobbler unter den Hot-Spot, z.B. einen überhängenden Ast oder Baum, treiben lassen und ihn dann direkt am Hot-Spot fischen.

Gummiköder zum Forellenangeln

Forellen-Gummiköder lassen sich entweder wie beim Gummifischangeln mit einem leichten Jigkopf fischen, oder an der Sbirolinorute mit einem Sbirolinon auf Distanz bringen. Zum Angeln mit dem Forellen-Gummifisch eignet sich eine leichte Gummifischrute oder Spinnrute. Für das Angeln mit dem Sbirolino und einem Gummiköder, wie z.B. einem Twister, eine Sbirolinorute.

Streamer zum Forellenangeln

Ein extrem fängiger Sbirolinoköder ist der Streamer. Im Gegensatz zu der Fliegenrute kann der Forellenstreamer leicht in Abhängigkeit des Gewichtes Sbirolinos auf extrem weite Distanzen gebracht werden, auch dorthin, wo die grossen und vorsichtigen Forellen stehen. Idealerweise fischen der Angler die Streamer an einer Sbirolinorute, einer kleinen Angelrolle und monofiler Schnur.